Fuchsröhre

Fuchsröhre ist ein großzügiges Doppelzimmer im ersten Stock und ist mit einem 180 cm Doppelbett, Kleiderschrank, WC, Dusche ausgestattet. Aus dem Fenster blickt man in den Innenhof in Richtung zur Touristen-Einfahrt der Nordschleife, die nur ca. 300m entfernt ist. Die richtige Wahl für Paare die Wert auf ein großes Doppelbett legen.



Die Anfahrt zum Schwedenkreuz ist sehr schnell da es nach der Sprungkuppe nur noch bergab geht, d.h. auch mit leistungsschwachen Autos ist man hier in hohen Geschwindigkeitsbereichen und die Kurve ist wiederum nicht einsehbar. In der Senke sollte man bereits auf die rechte Fahrbahnseite wechseln. Das Schild ist eine wichtige Orientierungshilfe denn ab jetzt sollte gebremst werden. Da man aufgrund des langen Bergabstücks sehr schnell ist, muss jetzt stark gebremst werden und das Auto wird etwas unruhig. Nach dem Schild kann man einen Teil der Kurve einsehen und einlenken.Die Fuchsröhre ist neben der Anfahrt zum Schwedenkreuz und der Geraden auf der Döttinger Höhe der schnellste Streckenteil der Nordschleife. Wieder ist der kürzeste Weg durch das Kurvengeschlängel hinunter zum tiefsten Punkt der Fuchsröhre eine Gerade. Dabei sehr präzise an den Bordsteinen entlang fahren (aber nicht berühren) und sich nicht von der Streckenführung irritieren lassen. Auch die zweite leichte Linksbiegung wird ignoriert und man fährt auf die Begrenzungssteine an der rechten Fahrbeinseite zu. Erst jetzt wird leicht nach links eingelenkt, um etwa einen Meter neben dem Streckenrand den tiefsten Punkt zu durchfahren, die sogenannte Kompression. Hier liegt ein starker Anpreßdruck vor, da die Strecke nach elf Prozent Gefälle um zehn Prozent steil ansteigt.